Dr.-Ing. Thiemo Ebbert

 

 

 

Re-Face

Sanierungsstrategien für die technische Aufwertung von Bürofassaden

Doktorarbeit an der Technischen Universität Delft

 

Zusammenfassung

 

Zwei Drittel der Bürogebäude in Europa sind älter als dreißig Jahre. Folglich macht bereits heute die Sanierung einen Großteil der gesamten Bautätigkeit aus. Dabei fehlen der Bauwelt innovative Ansätze für die bauphysikalische und optische Verbesserung von Bestandsgebäuden. Die meisten heutigen Sanierungsprojekte bauen ein Gebäude bis auf die Tragstruktur zurück und von dort neu auf. Dieser Ansatz hat immer eine große Beeinträchtigung der Gebäudestruktur, lange Bauzeiten, einen Ausfall der Nutzung und entsprechend hohe Kosten zur Folge.

 

Bei der Suche nach neuen Sanierungskonzepten gilt es, den Blick auf Fassade und technische Gebäudeausrüstung zu lenken. Während das Tragwerk bis zu hundert Jahre und länger seine Funktion erfüllen kann, wird der Innenausbau in der Regel mit jedem Mieterwechsel erneuert. Die Praxis hat gezeigt, dass ausgerechnet die Fassade und TGA nach 20 bis 30 Jahren nicht mehr in der Lage sind, den heutigen Anforderungen zu entsprechen

 

Darüber hinaus lässt sich feststellen, dass überraschend wenig Wissen über die verschiedenen Bürofassadentypen der vergangenen Dekaden vorliegt, welches nötig ist, um innovative und pragmatische Sanierungsstrategien zu entwickeln. In der vorliegenden Arbeit werden unterschiedliche Sanierungsstrategien entwickelt und bewertet, sowie deren Anwendbarkeit auf unterschiedlichen Bestandsfassaden evaluiert. Nach einer Einleitung (Kapitel 1) und einer Übersicht der aktuellen Situation des Sanierungsmarktes (Kapitel 2) geht die Arbeit in vier Schritten vor.

 

Im ersten Schritt (Kapitel 3) wird der Bestand an Bürofassaden in Westeuropa beleuchtet. Dazu werden die typischen Fassadenkonstruktionen entsprechend ihrer Konstruktion und Sanierungspotenziale in 22 Kategorien eingeteilt. Entlang dieser Kategorien wird die tatsächliche Verteilung der unterschiedlichen Fassadentypen an den wichtigsten Bürostandorten in den Niederlanden, in Deutschland und in Großbritannien analysiert. Diese Länder wurden gewählt, da sie in einer vergleichbaren Klimazone liegen und daher ähnliche technische Anforderungen an die Gebäudehülle stellen. Dennoch zeigt sich, dass in den unterschiedlichen Märkten zu unterschiedlichen Bauzeiten sehr verschiedene Schwerpunkte bei der Fassadenkonstruktion gesetzt wurden. Entsprechend sind die typischen Herausforderungen für die Fassadensanierung je Typ herausgearbeitet.

 

Im folgenden Schritt (Kapitel 4) werden die Anforderungen an die Planung einer Fassadensanierung erarbeitet. Um unterschiedliche Sanierungsstrategien miteinander vergleichen zu können, werden zum einen quantifizierbare Aspekte wie Energieeinsparung und Lebenszykluskosten betrachtet. Zum anderen wird in diesem Kapitel ein Vergleichstool entwickelt, mit dem die qualitativen Eigenschaften wie Bauprozess und Einfluss auf Funktion, Gebäudenutzung und mögliche Komfortverbesserung bewertet und graphisch dargestellt werden können.

 

Mit Hilfe dieser Methodik werden in Kapitel 5 die typischen Fassadenkonstruktionen näher betrachtet. Dazu werden fünf Fallbeispiele für Bürogebäude in den Niederlanden und in Deutschland, sowie die Universität Bielefeld, umfassend analysiert. Für jedes Gebäude werden mehrere Strategien der Fassadensanierung mit individueller Schwerpunktsetzung erarbeitet. Die möglichen Lösungen betrachten sowohl das Gebäude im Ganzen, als auch die Fassadenkonstruktion im Detail, sowie die Kombination mit unterschiedlichen TGA-Prinzipien.

 

Darüber hinaus werden die beiden häufigsten Fassadentypen intensiv auf Produktniveau betrachtet. Für Pfosten-Riegel-Fassaden wurde ein Aufsatzprofil entwickelt, das auf eine bestehende Konstruktion montiert wird. Diese Innovation ermöglicht es, eine wärmebrückenfreie Fassade zu erstellen, ohne dass die Anschlüsse an Tragwerk und Innenausbau geändert werden müssen. Die gängigste Fassadenkonstruktion ist eine tragende Wand mit Lochfenstern und ggf. zusätzlicher Wärmedämmung. Es werden neu entwickelte Fassadenkomponenten vorgestellt, die es ermöglichen, die Gebäudehülle und TGA vollständig von außen zu erneuern. Dabei liegt der Fokus auf einer flexiblen Auf- und Nachrüstbarkeit der Komponenten im laufenden Betrieb des Gebäudes.

 

Im Kapitel 6 werden die Ergebnisse aus Marktanalyse und Sanierungskonzepten zusammengeführt. So entsteht eine Übersicht der gängigen Konstruktionen und deren Sanierungsherausforderungen, sowie der möglichen Sanierungsstrategien mit ihren Potenzialen in Hinblick auf Funktion, Gestaltung, Bauablauf, Kostenaspekten und Nutzerkomfort. Eine Schlussmatrix zeigt die Möglichkeiten der Kombination von bestehenden Fassaden und Sanierungsstrategien. Somit gibt diese Arbeit Architekten und Fachplanern eine Übersicht der Herausforderungen bei der Sanierung unterschiedlicher Fassadentypen und möglicher Lösungsstrategien an die Hand. Ferner dient sie als Wegweiser, mit dessen Hilfe man bereits zu Beginn der Vorentwurfsphase die potenzialträchtigsten Strategien für eine anstehende Fassadensanierung wählen kann. Darüber hinaus stellt diese Arbeit Gebäudeeigentümern und Investoren das notwendige Hintergrundwissen über das Thema Fassadensanierung zur Verfügung. Produktentwickler der Fassadenindustrie erhalten einen Einblick in die Marktlage und Inspirationen für zukünftige Innovationen. Die Arbeit schließt mit Zusammenfassung und Ausblick im Kapitel 7.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Arbeit die komplexe Aufgabe der Sanierung von Bürofassaden strukturiert und visualisiert. Der Einstieg in die Planung wird deutlich erleichtert. Ziel ist es, die Hemmschwelle zur Fassadensanierung zu senken und somit den Weg zu ebnen, mehr Bestandsgebäude zu modernisieren. Die vorgestellten Sanierungsstrategien ermöglichen es, sowohl den Energieverbrauch des Gebäudes als auch seine Lebenszykluskosten deutlich zu reduzieren. Gleichzeitig wird der Komfort für die Gebäudenutzer erhöht und das städtebauliche Umfeld aufgewertet. In diesem Sinne leistet die Fassadensanierung ihren Beitrag in Richtung der Nachhaltigkeit des Gebäudebestandes.

 

 

 

 

 

ISBN: 978-90-8570-499-7
409 Seiten

Englisch


40,00 €

Bestelladresse:
Re-Face@th-e.de

 

 

 

 

home     contact